IchWillSpass-Startseite
Bands Platten Medien Historie Forum Termine Diverses Intern
Bands Titelsuche Video-DVD Geschichte Forum Aktuell Links Impressum
Labels CD-Checks Literatur Charts Umfragen Berichte Geburtstag Team
Interviews Daten
 
 

 
 
  Die Neue Deutsche Welle in den Charts  
  Schaut man sich einmal die Charts* der Jahre 1981 bis 1984 bezüglich der "kommerziellen", also der von der Plattenindustrie und den Medien gepushten NDW an, kommen einige interessante, teilweise auch überraschende Details ans Tageslicht. Aber auch das schlichte Durchblättern der Listen bringt Spaß und ruft zum Beispiel noch einmal die Reihenfolge in Erinnerung, in der uns die NDW-Songs damals um die Ohren flogen. Hier das Ergebnis einer halben Stunde Langeweile ;)
 
  Den Einzug der NDW in die Charts startete beispielsweise keiner der großen "Abräumer" wie die Spider Murphy Gang, Nena oder Trio. Den Anfang machte im Oktober '81 vielmehr die bis dahin eher als Geheimtip gehandelte Band Rheingold mit "Dreiklangsdimensionen". Der Song hielt sich immerhin 5 Wochen (bis Februar '82) in den Top 20 und lies sogar Pop-Größen wie Udo Lindenbenberg, Cliff Richard oder Foreigner hinter sich. Knapp einen Monat später, Anfang Dezember '81, folgt dann Grauzone mit "Eisbär" und die Spider Murphy Gang mit "Skandal im Sperrbezirk", die sich 16 bzw. 24 Wochen in den Charts hielten und Platz 12 bzw. Platz 1 erreichten. Nächster im Bunde war dann Ende Dezember '81 Joachim Witt mit seinem "Goldenen Reiter", der sich 19 Wochen in den Charts hielt und es dabei auf den 2. Platz brachte.
 
Die höheren Plätze wurden allerdings erst ab Februar '82 belegt. In diesem Monat erreichten auch andere NDW-Songs erstmals höhere Plazierungen, so daß man die Monate davor wohl ruhig als "Vorgeplänkel" und den Februar '82 als Start der kommerziellen NDW bezeichnen kann. Februar '82 kam dann, wie bereits angedeutet, der große Knall: Spider Murphy landete mit einem NDW-Song auf dem 1. Platz und hielt sich dort rund 9 Wochen mit einer kleinen Unterbrechung. In den folgenden Monaten des Jahres 1982 verging kaum eine Woche, in der nicht mindestens ein neuer NDW-Song im Radio vorgestellt oder das vorhandene NDW-Repertoire mehrmals täglich heruntergeleiert wurde: Neben den oben genannten Songs waren das zum Beispiel Ideal mit "Eiszeit", Falco mit "Der Kommissar" und Extrabreit mit "Hurra, Hurra, die Schule brennt". Spider Murphy schob "Schickeria" nach, konnte damit aber nicht an die Erfolge von "Skandal im Sperrbezirk" anknüpfen. Es folgten Trio mit dem legendären "Da Da Da" (das sich sogar in den US-Charts festsetzen konnte und selbst von Frank Zander gecoverd nochmal Platz 2 machte), Hubert Kah folgte mit "Rosemarie", UKW mit "Sommersprossen", Spliff mit "Carbonara", Jawoll mit "Taxi" und - besonders hervorzuheben - Markus mit "Ich will Spaß" ;)
 
  Weiter ging's dann mit Frl. Menke's "Hohe Berge", Falco schiebt "Maschine brennt" nach, kommt damit aber nicht so recht an - im Gegensatz zu Spider Murphy, die mit ihrem mittlerweile dritten NDW-Song "Wo bist Du?" den 4. Platz schaffen. Weitere Highlights des Herbstes 1982: ZaZa's "Zauberstab", Nenas "Nur geträumt", Hubert Kah's zweiter großer Erfolg - aus dem Stand auf Platz 3 - "Sternenhimmel", Trio's zweiter großer Erfolg "Anna", UKWs Nachschlag "Ich will", das nicht ganz so verschroben wie "Sommersprossen" war und deshalb nur Platz 13 schaffte, Spliff's Nachschlag "Das Blech" und schließlich Spider Murphy's inzwischen 4. und mittelmäßig erfolgreicher Nachschlag "Ich schau Dich an".
 
  Auch Kraftwerk und BAP, beileibe keine NDW-Bands, wurden im Zuge des NDW-Rausches kurzerhand mit "Das Model" und "Verdammp lang her" als NDW-Renner weggesteckt - wo gehobelt wird, fallen halt Späne ;-) ähnliches gilt wohl für Udo Lindenbergs "Sonderzug nach Pankow" und einige weitere Songs, die, einfach nur weil sie in Deutsch gesungen waren, zur NDW gerechnet wurden...
 
  1983 dann das Jahr der Nachzügler und Pennmützen, aber auch einiger großer Erfolge: "Major Tom" von Peter Schilling (zwei Monate ohne Pause auf Platz 1, Sprung in die UK-Charts), KIZ mit "Die Sennerin vom Königssee", dazwischen dann noch Nena's "99 Luftballons", der dritte NDW-Song, der es in die ausländischen Charts und hier bei uns aus dem Stand auf Platz 5 schaffte, sowie "Leuchtturm", weiterhin Geier Sturzflug mit "Bruttosozialprodukt" (innerhalb kurzer Zeit auf Platz 1), IXI's "Knutschfleck" und Trio's "Bum Bum". Markus legt "Kleine Taschenlampe brenn'" und Peter Schilling schließlich "Die Wüste lebt" - mit dem meiner Meinung nach bestem Synthesizer-Solo der Welt :-) - nach.
 
  Ab Mitte des Jahres 1983 ist ein ziemlicher Einbruch der NDW-Songs in den Charts zu verzeichnen - während zum Beispiel 1982 teilweise mehr NDW als Pop/Schlager in den Charts oder im Februar '83 gar die ersten drei Plätze fest in NDW-Hand waren ("Major Tom", "99 Luftballons", "Die Sennerin vom Königssee"), besetzen ab Juni/Juli '83 wieder Pop und Schlager die Spitze. Selbst Top 5-Hits wie DöF's "Codo" und Nena's "Fragezeichen" oder nach bewährtem Erfolgsmuster gestrickte Songs wie "Herz ist Trumpf" und "Turaluraluralu" von Trio oder Geier Sturzflug's "Besuchen Sie Europa" können den Untergang nicht mehr verhindern.
 
  1984 halten nur noch Nena und Trio die NDW-Fahne hoch. Nennenswerte Neuerscheinungen, die es in die Charts schaffen, sind nicht mehr zu verzeichnen. Im März '84 fliegt zunächst mit Nena's "Fragezeichen" der letzte NDW-Song aus den Charts, ihr Nachschlag "Rette mich" schafft zwar den Sprung zurück, hält sich aber nur 4 Wochen und erreicht nicht mal die Top 10. Mit dem im September '84 erschienenen "Irgendwie, irgendwo, irgendwann" von Nena stellen nur wenige eine Verbindung zur NDW her. Anschließend wird es endgültig ruhig um die NDW - insofern ist es nachvollziehbar, daß Nena's "I-I-I" für viele NDWler sozusagen der letzte, der NDW-Abschiedssong ist...
 
   Zum Abschluß noch ein kurzer überblick der "NDW Tops 'n Flops": Shootingstar ist zweifelsohne Hubert Kah mit "Sternenhimmel" - er landete aus dem Stand auf Platz 3. ähnlich fix ging's Nena mit "99 Luftballons": sie schaffte es aus dem Stand auf Platz 5. Erfolgreichster Song ist "Major Tom" von Peter Schilling - er hielt 8 Wochen ununterbrochen die Spitze. Dann folgen "Skandal im Sperrbezirk" (Spider Murphy) mit 7 Wochen, "Codo" (DöF) mit 5 Wochen, "Bruttosozialprodukt" (Geier Sturzflug) mit 4 Wochen und "Ich will Spaß" (Markus) mit 1 Woche. Erstaunlich: "99 Luftballons" (Nena) hielt sich nur 1 Woche auf Platz 1, dafür aber 7 Wochen ununterbrochen auf Platz 2. Ohne Rücksicht auf die Plazierung tummelte sich "Skandal im Sperrbezirk" (Spider Murphy) am längsten in den Charts: von Dezember '81 bis Mai '82 mit insgesamt 24 Wochen, also rund ein halbes Jahr - gefolgt von "Da Da Da" (Trio) und "Der Kommissar" (Falco) mit jeweils 20 Wochen und "Goldener Reiter" (Joachim Witt) mit 19 Wochen. Die meisten NDW-Songs hat Nena, gefolgt von Spider Murphy und Trio veröffentlicht. Während Nena und Spider Murphy Platz 1-Hits landen konnten, blieb Trio indes dieser Erfolg verwehrt - sie schafften mit "Da Da Da" nur Platz 2 als höchste Notierung für einen ihrer Songs. Die schlechteste Plazierung erreichte "Dreiklangsdimensionen" (Rheingold) mit Platz 17 - aber als "Chart-Vorreiter" der NDW darf der das ;-) "Eiszeit" (Ideal) erreichte Platz 16 und "Taxi" (Jawoll) Platz 14. Am schnellsten flogen "Eiszeit" (al) und "Rette mich" (Nena) nach jeweils 4 Wochen wieder aus den Charts...
 
 
Heinz-Josef Bomanns
 
(* Basis dieser Ausführungen sind die Top 20/Top 100-Listen der von Media Control erhobenen Charts für die Jahre 1981 bis 1984.)
 
 
 
 

Über Feedback im IWS-Diskussionsforum freuen wir uns!