IchWillSpass-Startseite
Bands Platten Medien Historie Forum Termine Diverses Intern
Bands Titelsuche Video-DVD Geschichte Forum Aktuell Links Impressum
Labels CD-Checks Literatur Charts Umfragen Berichte Geburtstag Team
Interviews Daten
 
 
Markus
   

Markus Mörl (Gesang)

Markus' Hit inspirierte uns zum Namen dieses Internet-Angebots und hat den Kern der NDW einfach auf den Kopf getroffen: "Ich geb Gas, ich will Spaß"

   


 

Fakten, Fakten, Fakten
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

Das erste musikalische Zeichen setzte Markus bereits 1978 als er mit seiner Gruppe The Deutschmarks eine Single veröffentlichte. Aus dieser Gruppe entsteht später Nylon Euter mit folgender Besetzung: Markus und Manfred Weber an der Gitarre, Gunne Wagner als Frontmann, Elmar Holm (Schlagzeug), Thomas Minor (Bass) und Werner Minor an den Tasten. Diese produzierten 1982 unter Tom Dokoupil (u.a. Wirtschaftswunder und Radierer) neben der gleichnamigen LP "Nylon Euter" eine weitere Single "Ich will. (kleines Girl)".

Zu dieser Zeit hatte Markus schon durch Zufall seinen späteren Erfolgsproduzenten Axel Klopprogge kennen und schätzen gelernt. Klopprogge war zu dieser Zeit schon kein Unbekannter im Musikgeschäft, unter anderen hatte er die Straßenjungs und auch Wilfried produziert. Markus und Klopprogge waren sich der zukünftigen musikalischen Richtung ihres gemeinsamen Musikprojektes schnell einig: Unkomplizierte, fröhliche Unterhaltungsmusik - in der Tradition des deutschen Schlagers der 30er und 40er Jahre.

1982, als Markus eigentlich auf die Uni in Berlin gehen sollte, bastelten Klopprogge und er bereits heimlich an der ersten LP. Hier der original Werbetext für die Promo-EP auf denen die Titel "Bombenstimmung im Dschungel", "Prinz Eugen von der Lahn", "Ich bin heut` bös" sowie "Ich brauch Spaß" (identisch mit dem späteren Erfolgstitel "Ich will Spaß") enthalten waren: "Darf ich mich zunächst einmal vorstellen: Mein Name ist Axel Klopprogge und ich bin der Produzent der beiliegenden EP "Kugelblitze und Raketen" von Markus. Die Lieder sind schöne Melodien zum Mitsingen und von hohem Tanzwert; ein jedes Lied ein durfter Kumpel für den Alltag. Wir wollten da weiter machen, wo die Klaviernoten unserer Väter aufhören mussten. Die EP ist eine kleine bunte Mischung aus der im nächsten Monat erscheinenden Langspielplatte "Kugelblitze und Raketen"."

Die erste Single-Auskopplung "Ich will Spaß" schoss dann im Sommer 1982 auf Platz eins der deutschen Charts und läutete die sogenannte "Spaß-NDW" ein. Unzählige Auftritte folgten und der sympathische Markus wurde der Kronprinz der Neuen Deutschen Welle. Auch die Nachfolgesingle "Schön sind wir sowieso" schaffte es bis auf Platz 39 der deutschen Charts. Ein weiterer Höhepunkt in Markus` Karriere war der NDW Kino-Film "Gib Gas, ich will Spaß", in dieser spielte Markus die Hauptrolle. Seine Film-Partnerin war Gabriele Kerner, besser bekannt als Nena (übrigens war als Filmpartnerin vorerst Frl. Menke
im Gespräch). Dieses deutsche Traumpaar der 80er Jahre sollte für gewaltigen Medienrummel sorgen. So wurde "Gib Gas - ich will Spaß" einer der erfolgreichsten Filme des Jahres 1983. Gleichzeitig erschien die nächste Single-Auskopplung "Kleine Taschenlampe brenn" (Höchstposition 5), wohl der schönste Liebessong der NDW. Übrigens kein Duett mit Nena, wie immer behauptet wird. Die "Taschenlampe" gesungen von Nena und Markus kann man nur im Film "Gib Gas - ich will Spaß" (mittlerweile auf DVD erschienen), sowie auf der Nena-Live DVD "20 Jahre Nena feat. Nena" hören. Während Nenas Karierre nun erst richtig begann, wurde es um Markus schon wieder ruhiger. Zwar konnte die LP "Kugelblitze und Raketen" ebenfalls die Charts erreichen (Höchstposition 26) doch schon das Nachfolge Album "Es könnt romantisch sein" erreichte nicht mehr die Top 100. So blieb auch die 83er Single "Ab und los" deutlich unter den Erwartungen zurück. Als letzte Single wurde noch 1983 "Ich möchte lieber ein Roboter sein" ausgekoppelt. Die NDW war am auslaufen und Markus suchte einen neuen Anfang...

1985 war es dann soweit. Mit seinem Kumpel Mark Jefferis gründete Markus die Band T.X.T. und mit den Musikern Lothar Krell (Tasten), Bernd Kohn (Schlagzeug), Tomy Lohr (Gitarre), Ken Taylor (Bass) und Christian Felke (Saxophon) produzierte Axel Klopprogge, übrigens auch an den Tasten für T.X.T. aktiv, die LP "What about you". T.X.T. hatten auch gleich mit der ersten Single "Girl´s got a brandnew toy" 1985 einen internationalen Hit - in Deutschland stieg die Single bis auf Platz 21 der Charts. In Italien kam die Single sogar in die Top Ten. Auch die zweite Auskopplung konnte überzeugen: "Cold as Ice" erreichte Platz 47. Allerdings blieb das Projekt T.X.T. auf eine LP und diverse Single-Auskopplungen beschränkt, schon 1986 trennten sich Markus und Jefferis in Freundschaft und Markus gönnte sich eine Schaffenspause. In dieser Zeit wurde Markus klar, das er doch lieber deutschsprachige Musik machen wollte.

1987 kam es dann zur Zusammenarbeit mit dem Produzenten Harald Steinhauer. Markus nahm den Titel "Irgendwann, Irgendwo" auf, der sich 1988 in den Airplaycharts platzieren konnte. Ein Jahr später folgte der Schmachtsong "Du hast mein Herz verbrannt". Während dieser Zeit studierte Markus in Frankfurt Betriebswirtschaft.

Anfang der 90er Jahre begann das Interesse an der NDW-Musik wieder aufzuleben und diverse NDW-Partys mit Beteiligung der Original-Künstler, darunter auch Markus, erlebten riesigen Zuschauerzuspruch. Ermutigt durch dieses erneute Fan-Interesse veröffentlichte Markus das Album "Die Macht der
kleinen Hände".
Wieder mit dabei: Erfolgsproduzent Axel Klopprogge. Das 92er Album glänzt durch schönen Schlagerpop und enthält mit der Single-Auskopplung "1000 Kerzen werden brennen" auch einen kleinen Hit (Höchstposition 79). Weitere Auskopplungen folgen und erhalten gutes Radio-Airplay ("Der kleine Bär"). Mit dem Song "Bitte, bitte sag ja" ist die deutsche Version von dem T.X.T.-Song "What about you" auf dem Album enthalten - ein wunderschöner Popsong. Derweil arbeitet Markus an seinem neuen Standbein im seriösen Leben, unter anderen leitet Markus als Geschäftsführer ein New Media-Unternehmen und ist als Chefredakteur beim Branchenblatt "SesselWechsel" tätig.

Im Zuge der Revival-Welle veröffentlicht Markus 1995, mittlerweile verheiratet und Vater eines Sohnes, einen Remix von "Ich will Spaß" samt Video-Clip im Dance-Floor Stil. Dieser Single folgt 1996 eine Dance-Floor Version von "Kleine Taschenlampe brenn" in Zusammenarbeit mit Starlifter. Ein größerer Erfolg blieb allerdings aus. Die NDW-Partys bleiben aber weiterhin gut besucht und besitzen mittlerweile Kult-Status.

In Zusammenarbeit mit Stefan Benz und Heinz Felber erscheint 2000 das vierte Solo-Album "Kopfüber". Es heißt Markus wollte mit dem Titel "Unsterblich" am deutschen Vorentscheid zum Grand Pix teilnehmen, verpasste aber die Meldefrist. Deutlich schlagerhafter bleibt das Album leider ziemlich unbeachtet. Auf diesem Album findet man auch eine neue Version der "Taschenlampe".

Zwei Jahre später ist Markus anlässlich des Mega-Comebacks von Nena zum "20jährigen Jubiläums" bei einigen Konzerten dabei - hierbei entsteht die bereits angesprochene DVD-Aufnahme des "Taschenlampe"-Duetts.

2004 ist Markus dann der deutsche Sympathieträger bei der Pro7 "Comebackshow" - neben Markus treten unter anderen CCCatch, Chris Norman, The Weather Girls und Coolio gegeneinander an. Leider entpuppt sich die vielversprechende Idee als liebloses Fernseh-Spektakel bei denen die Sieger schon von vornherein festzustehen scheinen. Die Single zur Show "Heart of a Survivor" unter Mitwirkung sämtlicher Beteiligten platziert sich in den deutschen Charts.

Eine weitere Chartnotierung erfährt Markus mit seinen Kollegen Friedel Geratsch (Geier Sturzflug), Franziska Menke und Peter Hubert (UKW) die gemeinsam mit BB-Jürgen die Single CD "Geile Zeiten" als "Jürgen & die Neue Deutsche Welle" präsentieren. Dieser Stimmungskracher läuft auch bei mehreren Fernseh-Shows zur besten Sendezeit.

2005 erscheint auf dem Comeback Album von Frl. Menke "Einwandfrei" ein schönes Duett zwischen Markus und Franziska Menke mit dem Titel "Ich und Du und Ich".

Momentan arbeitet Markus intensiv an seinem neuen Album das noch 2006 erscheinen soll - die ersten Titel sind fertig gestellt und mit "Schmerz vergeht" konnte Markus bereits in diversen Internethitparaden punkten. Der Song, geschrieben übrigens von Friedel Geratsch (Geier Sturzflug), ist wieder deutlich rockiger und macht neugierig auf das neue Album - Markus gibt wieder Gas...

Homepage: www.markus.tv

Auch im Kulturmagazin der Süddeutschen Zeitung vom 21.04.2000 gab er Gas: .


Das macht Spaß: Markus hat zusammen mit seinem Produzenten Axel Klopprogge schon damals Direktmarketing betrieben, wie folgendes Originaldokument zeigt (original inklusive Tippfehler)
 

 

 DISKOGRAFIE
 
Singles/MCDs:
Ich will Spaß, 1982
Schön sind wir sowieso, 1982
Kleine Taschenlampe brenn, 1982
Ab und los, 1983
Ich möchte lieber ein Roboter sein, 1983
Irgendwann, irgendwo, 1987
Du hast mein Herz verbrannt, 1989
1000 Kerzen werden brennen, 1992
So wie ein Stern, 1992
Der kleine Bär, 1992
Grüß mir die Ewigkeit, 1992
Ich will Spaß`95, 1995
Taschenlampe Remix 96, 1996
Unsterblich, 2000
Nie mehr ohne Dich, 2000
Kleine Taschenlampe brenn, 2000

LPs/CDs:
Kugelblitze und Raketen, 1982
Es könnt romantisch sein, 1983

Markus, 1992
Definitive Collection, 1997
Kopfüber, 2000

unter folgenden Projekten veröffentlichte Markus weitere Tonträger:

T.X.T.
Cold as Ice, 1985 SL
Girls got a brandnew toy, 1985 SL
Kiss via Satellite, 1986 SL
What about you, 1985

Nylon Euter
Ich will…(kleines Girl), 1982 SL
Nylon Euter, 1982

Madrid
When the feelings comes, SL
 
 

Über Feedback im IWS-Diskussionsforum freuen wir uns!