IchWillSpass-Startseite
Bands Platten Medien Historie Forum Termine Diverses Intern
Bands Titelsuche Video-DVD Geschichte Forum Aktuell Links Impressum
Labels CD-Checks Literatur Charts Umfragen Berichte Geburtstag Team
Interviews Daten
 
 
Alan Woerner
    "Laß uns ein Wunder sein"      


  

Fakten, Fakten, Fakten
 

 

 

 

Bereits im zarten Alter von 14 Jahren entdeckt Alan Woerner sein musikalisches Talent, seine Liebesbriefe schreibt er in Form von Songs. Woerner produziert sein erstes Album "First Trial" im Eigenvertrieb - auf das kein geringerer als Deutschlands Star-Schlagzeuger Curt Cress aufmerksam wird. Cress produziert das zweite Album "Here come the Doctors" in München.

Den Durchbruch gelingt Woerner dann 1983 während der Zusammenarbeit mit Plattenriesen CBS/Sony. Produzent ist diesmal Udo Arndt. Es erscheinen die erfolgreichen Alben ".bis irgendwas passiert" und "Eins plus Eins". An der Produktion sind unter anderen die Musikgrößen Rio Reiser, Rosa Precht (Cosa Rosa), Ulla Meinecke, Spliffer Reinhold Heil und Ideal-Schlagzeuger Hans J. Behrend beteiligt. Mit seiner poppigen Version des Ton Sterne Scherben-Klassikers "Laß uns ein Wunder sein" gelingt ihm sein größter musikalischer Erfolg, dieser Titel läuft auf den Radiostationen rauf und runter. Auch einige Fernsehauftritte folgen. Daraufhin beginnt eine langjährige Zusammenarbeit mit Rio Reiser.

1985 hat Woerner mit dem Song "Warten.. Bis irgendwas passiert" noch einen weiteren kleiner Hit. Dieser schafft es bis auf Platz 26 der Airplaycharts. Alan Woerner bestreitet in den folgenden Jahren u.a. im Vorprogramm von Chris de Burgh und Purple Schulz zwei große Deutschland-Tourneen, ehe dann 1988 noch die Single "Wenn dann für immer" erscheint und Alan Woerner urplötzlich von der großen Show-Bühne verschwindet.

1999 gründet er mit einigen Freunden die Cover-Band "The Quinns" in Frankfurt/Main. Alan Woerner covert nun mit Uli Heitzenröder (Gitarre), Friedel Carl (Bass), Dirk Wenzel (Tasten) und Tommy Goerdten Gleim (Schlagzeug) die Superhits der wilden 60er Jahre.

2004 dann das überraschende Comeback als Solo-Künstler - mit dem Longplayer "109" gelingt Woerner ein richtig gutes "Deutsch Rock"-Album, produziert wurde das Comeback unter anderen von Franz Plasa. Zeitgleich veröffentlicht seine neue Plattenfirma auch die CD "Retro" - welches die schönsten Titel aus der CBS-Phase vereinigt.

DISKOGRAFIE:
 
Singles:
Here comes my Baby
Perfect girl - perfect boy
Warten.bis irgendwas passiert
Laß uns`n Wunder sein
Die offene See
27. September (Ich denk an Dich)
Wenn dann für Immer
Verzeih mir, 2004

LPs/CDs:
First Trial
Here come the Doctors, 1981
Die Qual der Belgier Italiener zu werden
.bis irgendwas passiert, 1985
Eins plus Eins, 1986
109, 2004
Retro (Best Of), 2004

 
 

Über Feedback im IWS-Diskussionsforum freuen wir uns!