IchWillSpass-Startseite
Bands Platten Medien Historie Forum Termine Diverses Intern
Bands Titelsuche Video-DVD Geschichte Forum Aktuell Links Impressum
Labels CD-Checks Literatur Charts Umfragen Berichte Geburtstag Team
Interviews Daten
 
 
Cosa Rosa
    "Millionenmal"
     


 

Die Band  
 

Rosa Precht (Gesang, Tasteninstrumente)
Reinhold Heil (Tasteninstrumente, Drumcomputer, Gesang)

 

 

 

  


 

Fakten, Fakten, Fakten
 


COSA ROSA, bürgerlich ROSEMARIE PRECHT, stieg nach Beendigung ihres Architekturstudiums im Herbst 1979 bei den INSISTERS ein, 1980 wurde sie von ULLA MEINECKE für ihre Band engagiert. Bald folgten die ersten Plattenaufnahmen für ULLA MEINECKE ("Überdosis Großstadt"-LP, Juli 1980), INSISTERS ("Gotta Fight It"-Single, September 1980) und eine Tournee mit ULLA MEINECKE (Herbst 1980). Dazu ging sie noch ihrem gelernten Beruf nach. Da dies auf Dauer zu viel war, trennte sie sich Ende 1980 wieder von den INSISTERS.

Für ULLA MEINECKE arbeitete sie aber weiter, es folgten die LP "Nächtelang" (1981) und mehrere Konzerte.

Anfang 1982 begann sie auf dem Instrumentarium ihres Lebensgefährten REINHOLD HEIL (SPLIFF) eigene Songs aufzunehmen.
"Das (die Arbeit mit den INSISTERS und ULLA MEINECKE- Anm.) hat mir auch sehr viel Spaß gemacht, nur es ist nicht unbedingt die Musik, die ich jeden Tag höre und die ich selber gerne machen würde. Und deswegen musste es irgendwann passieren, daß ich meine eigenen Ideen mal auf Band bringe, und ich wusste damals noch nicht was ich damit machen wollte. Ich hatte Stücke geschrieben und versucht, die irgendwie zu verkaufen. Ich hab ELSE (NABU-Anm.) welche angeboten, ULLA (MEINECKE-Anm.) und dann habe ich die Cassette den SPLIFFern vorgespielt und die haben zu mir gesagt, sing es doch selbst - und auf die Idee war ich eigentlich nicht gekommen."
(ROSA PRECHT in einem Fernsehinterview, 1983)

Zusammen mit REINHOLD HEIL arbeitete sie weiter an weiterem Material. Mit dem Ergebnis der mit Keyboards, Schlagzeug, Bass und Gitarren eingespielten Demos waren zunächst beide nicht zufrieden, so beschlossen sie, die Stücke nur mit elektronischem Equipment einzuspielen. Im Frühsommer 1983 erschien ihr erstes Album "Traumstation", es folgten einige TV-Auftritte und zu den Songs "Rosa auf Hawaii" (auch als Single veröffentlicht) und "Her mit dem Kindergeld" wurden Videoclips produziert. Für ULLA MEINECKES Album "Wenn schon nicht für immer, dann wenigstens für ewig" steuerte ROSA PRECHT das Stück "Süsse Sünden" bei.

1985 erschien das zweite Album "Kein Zufall", daß sich 8 Wochen (höchste Platzierung: Platz 40) in den LP-Charts halten konnte. Diesmal waren mit CURT CRESS (Schlagzeug), PETER WEIHE (Gitarre) und GEORGE KOCHBECK (Chor) auch einige Gastmusiker beteiligt. Der Liedermacher MANFRED MAURENBRECHER steuerte für den Titel "Zufall" den Text bei.
Mit "Riesenrad", "In meinen Armen" und natürlich "Millionenmal" enthält das Album die wohl 3 bekanntesten COSA ROSA-Songs.

1986 erschien das letzte, schlicht COSA ROSA betitelte Album, aus dem "Puppe kaputt" und "Was ich will" als Singles ausgekoppelt wurden. Das Album war leider nicht mehr so erfolgreich wie der Vorgänger, aber keineswegs schlechter.

ROSA PRECHT verstarb am 18.02.1991 an Magenkrebs.

 

DISKOGRAFIE

Singles:
Rosa auf Hawai, 1983
Gefühle, 1984
In meinen Armen, 1985
Millionenmal, 1985
Riesenrad, 1985

LPs:
Traumstation, 1983
Kein Zufall, 1985 LP/CD
Cosa Rosa, 1986 LP/CD

Vielen Dank an Bernhard für die Fotos!

 

Über Feedback im IWS-Diskussionsforum freuen wir uns!