IchWillSpass-Startseite
Bands Platten Medien Historie Forum Termine Diverses Intern
Bands Titelsuche Video-DVD Geschichte Forum Aktuell Links Impressum
Labels CD-Checks Literatur Charts Umfragen Berichte Geburtstag Team
Interviews Daten
 
 
Östro 430
     
Frauen-Power in der NDW
   

 
 
  Die Band
  ... zum Vergrößern bitte anklicken (30 KB)...  
 
  Martina Weith - Gesang, Saxophon
  Bettina Flörchinger - Keyboards
  Olivia Casali - Bass
  Marita Welling - Schlagzeug
 

 
 
Fakten, Fakten, Fakten
   
Im Dezember 1979 gründeten die 4 Düsseldorfer Medizinstudentinnen Martina Weith, Bettina Flörchinger, Marita Welling und Monika Kellermann die Formation Östro 430. Bereits kurze Zeit später wurde Monika Kellermann durch Olivia Casali ersetzt. Im Mai 1980 hatte die Band ihren ersten Auftritt beim Schmier-Festival ("Schmier" war ein Punk-Fanzine). Dort wurden dort von den Fehlfarben entdeckt und prompt für deren Deutschland-Tour als Vorgruppe engagiert. Auf einem dieser Konzerte war auch Lothar Rieger, der gerade das SCHALLMAUER-Label gründete.
 
Im Herbst 1980 gaben ÖSTRO 430 ihr Platten-Debut auf dem SCHALLMAUER-Sampler, auf dem sie mit 3 Stücken vertreten waren (Sexueller Notstand, Triebtäter und Too Cool. Die Instrumentierung Ihrer Songs fiel dabei besonders auf: Gesang, Bass, Schlagzeug, Keyboard, Saxophon. Synthesizer benötigten ÖSTRO 430 für Ihre Songs genauso wenig wie E-Gitarren. Ihre Texte hingegen hätten auch Punk-Bands gut zu Gesicht gestanden.
 
1981 erschien Ihre 12"-EP Durch Dick und Dünn, auf der 8 Songs zu hören waren, darunter ihr wohl bekanntester Song Sexueller Notstand. Sex, Spießigkeit und überholte Weltansichten (vor allem gegen Frauen) waren oft vertretene Themen in Ihren Songs.
 
Wenige Monate nach Veröffentichung der EP verließen Olivia Casali und Marita Welling die Band. Für sie kamen Gisela Hottenroth und Birgit Köster. Live traten ÖSTRO 430 meist nur an Wochenenden auf, da sie von der Musik allein nicht leben konnten.
 
Im Sommer 1982 begannen die Aufnahmen für das erste "richtige" Album Weiber wie wir, das allerdings erst im Frühjahr 1983 erschien. Zwischendurch erschien aber schon mal vorab die Single Meerschweinchen . Weiber wie wir bestach durch an sich sehr gute Songs, die aber leider durch einen etwas nervigen Keyboard-Sound geschmälert wurden. Ende 1983 wurde die Band um den Gitarristen Ralf Küpping erweitert, ein neues Album erschien allerdings nicht mehr.
 
Martina Weith ist auch heute noch musikalisch aktiv. 1991 war sie auf der Abschiedssingle von dem FEHLFARBEN/KFC/XAO SEFFCHEQUE-Ableger FAMILY 5 (die angeblich nun doch wieder existieren sollen) als Gastsängerin zu hören. Seit 1992 ist sie Background-Sängerin und Cover-Designerin für die Punk/Heavy-Rock-Band PROLLHEAD und zuguterletzt ist sie auch auf dem ÄRZTE-Song FaFaFa von deren 1993er Album Die Bestie in Menschengestalt zu hören.
 
(Manuel Stier)
 
 
DISKOGRAFIE:

Singles:
Vampir, 1982

LPs:
Durch dick & dünn, 1981
Weiber wie wir, 1983
     
 

Über Feedback im IWS-Diskussionsforum freuen wir uns!