IchWillSpass-Startseite
Bands Platten Medien Historie Forum Termine Diverses Intern
Bands Titelsuche Video-DVD Geschichte Forum Aktuell Links Impressum
Labels CD-Checks Literatur Charts Umfragen Berichte Geburtstag Team
Interviews Daten
 
 
Neue Heimat      
   
 
"Ich bau dir ein Schloss"
  Cover  


      Fakten, Fakten, Fakten  
 

 

 

Cover

 


Cover

 
Etwa 1981 hatte irgendeiner (wahrscheinlich Jürgen Thürnau, heutiger Manager von der Münchner Freiheit) die Idee, den alten Heintje-Titel Ich bau dir ein Schloss im NDW-Gewand neu aufzunehmen. Bei der Produktion damals wirkten u.a. mit:
 
Klaus Heuser (der Major von BAP),
Didi Maaz (Keyboard),
Rich Schwab (Bass, Ex- Schröder Roadshow),
und auf jeden Fall Wolf Maahn (Gesang).
 
Die Single wurde ein Hit (viel Schrott aus dieser Zeit wurde ein Hit), die Musiker jedoch hatten keine Lust, für diesen Titel ihr Gesicht in Fernsehkameras zu halten. Eine Phantomband aus verschiedenen Kölner Musikern übernahm den Job. Parallel dazu waren Purple Schulz, Josef Piek und Dieter Hoff im Studio, um mit Produzent Wolf Maahn ein Album aufzunehmen, das unter dem Namen Commander Schulz veröffentlicht werden sollte (Frühjahr 82). Der Verlag, in dem Jürgen Thürnau damals arbeitete (Gerig Verlag), und der auch diese Produktion finanzierte, fragte dann an, ob man dieses Projekt nicht auch Neue Heimat nennen könne, weil doch die Single so schön erfolgreich sei, und man gerne ein Album hinterherschießen würde. Wir dachten damals, na gut, wenn uns das hilft ein paar Platten mehr zu verkaufen, dann machen wir das. So kam es, dass auf unserem 1.Album (Die Härte, Metronome) ein Titel von Wolf Maahn gesungen wurde, denn wir mussten diesen Titel auf das Album pressen lassen. Hat uns nicht viel gebracht, weil sich das Album dadurch auch nicht besser verkaufte. War wirklich dummes Zeug, sich darauf einzulassen.
 
Die erste Tournee absolvierten wir mit Hagü Schmitz am Bass und Freddy Böhmer an den Tasten. Wir machten viel Klamauk auf der Bühne und orientierten uns ein wenig an der österreichischen Szene um die Halluzination Company und Drahdiwahberl, es wurde viel live gespielt und noch mehr gelacht. Platten wurden jedoch nicht viele verkauft. Schon bei ihrem ersten öffentlichen Konzert (mit der Gruppe UKW) wurde die Neue Heimat von einem windigen Veranstalter um die Gage geprellt. Als wir im Sommer 1983 das Album Hautnah rausbrachten geschah auch nicht viel. Die Gruppe löste sich dann im Herbst 84 auf, da Freddyx Böhmer die Band verließ, und mit Hagü Schmitz hatten wir ehrlich gesagt keinen großen Bock weiterzuspielen.
 
Wir arbeiteten an neuen Songs, die unter dem Namen Purple Schulz erscheinen sollten, als sich der damalige Kölner Manager Manfred Schmidt des Songs Sehnsucht annahm. Seinem Nachdruck und seiner Vision ist es letzten Endes zu verdanken, dass aus dieser Nummer ein Hit wurde. Die Gruppe Neue Heimat erlebte die Singleveröffentlichung nicht mehr (Sehnsucht war die 3. Single aus dem Hautnah-Album). Daher gab es das Album mit 2 verschiedenen Covern (als Neue Heimat - sowie als Purple Schulz und die Neue Heimat-Album). Das bereits fertige Verliebte Jungs-Album musste wegen des großen Erfolges von Sehnsucht einige Monate auf seine Veröffentlichung warten. Das wäre so im Groben die Neue Heimat Geschichte.

 
(Purple Schulz, aufgezeichnet von Ute Giersch)

Hier geht's weiter zu Purple Schulz

 
 
 
 

Über Feedback im IWS-Diskussionsforum freuen wir uns!