IchWillSpass-Startseite
Bands Platten Medien Historie Forum Termine Diverses Intern
Bands Titelsuche Video-DVD Geschichte Forum Aktuell Links Impressum
Labels CD-Checks Literatur Charts Umfragen Berichte Geburtstag Team
Interviews Daten
 
 
Welle:Erdball 15.11.2002 im Erlanger E-Werk

 

 

 

 

Als Auftakt der "Mini-Tour" gaben die erklärten NDW-Fans im gut besuchten Erlanger E-Werk ein Gastspiel. Nach dem obligatorischen Piep und Fiep Intro starteten sie gleich mit dem ihrem neuen Song "Nur tote Frauen sind schön", dann stand der auf der Bühne aufgebaute "Volksempfänger" beim gleichnamigen Lied im Mittelpunkt der beiden Sängerinnen.

Das folgende "Berühren", die druckvolle Coverversion des NDW-Knallers von Profil ließ dann auch endlich den Funken zum vorher noch reserviertem Publikum überspringen und es wurde ausgiebig zu Hits wie 'Starfighter F-104G', 'Deine Augen' oder 'Super 8' getanzt. Aber auch ältere Stücke wie 'Schweben Fliegen Fallen' oder 'Wo kommen all die Geister her' kamen nicht zu kurz.

Mehrfach wurde der Commodore C64 als das perfekte Produkt gefeiert und mit Nachdruck auf den 20. Geburtstag des erfolgreichsten Heimcomputer der 80er hingewiesen. Das nicht ohne Grund, denn zahlreiche Welle:Erdball Songs kommen ja fast ausschließlich aus diesen Rechner. Wie auch das neue "Mensch aus Glas" welches die Weitergabe und Missbrauch von persönlichen Daten von Konsumenten anprangert.

Ich weiß nicht, ob sich der Konstrukteur des C64 Soundchip (SID) jemals Gedanken gemacht hat, wie diese fiependen und wummernden Sounds verstärkt durch mehrere 1000 Watt auf die Gesundheit wirken, für Leute mit empfindlichen Hörorganen war das Konzert gestern definitiv nichts.

Bei "Interaktiv" vom ersten Album war wie immer Name Programm und mehrere große Welle:Erball Luftballons wurden als Spielball fürs Publikum eingesetzt. Als Zugabe gab's noch die beiden Uptempo Nummern "Elektrosmog" und "Monoton und Minimal" auf die Ohren. Danach war Schluss, leider ohne das laut Setlist eigentlich eingeplanten Fehlfarben Cover "Es geht voran".

Insgesamt wieder einmal eine auch optisch sehr ansprechende Darbietung, die ruhig noch ein paar Minuten hätte länger gehen können. Die beiden Sängerinnen sind inzwischen wohl fest ins Programm integriert. Wir sind schon mal sehr gespannt auf neues Material der Vier aus Niedersachsen.


Idaho

 
 

Über Feedback im IWS-Diskussionsforum freuen wir uns!