IchWillSpass-Startseite
Bands Platten Medien Historie Forum Termine Diverses Intern
Bands Titelsuche Video-DVD Geschichte Forum Aktuell Links Impressum
Labels CD-Checks Literatur Charts Umfragen Berichte Geburtstag Team
Interviews Daten
 
 
Saalschutz + Egotronic, 9.11.2007, E-Werk Erlangen

 

 

 

 

 

 

Anlässlich des "+/- Null Elektro" Festival gaben sich Egotronic, die selbst ernannten Elektro/Pop/Punks aus Berlin, und Saalschutz, die sympathischen Elektropopper aus Zürich, die Ehre. Zusätzlich waren noch Jean Michael und MIA zu Gast in der gut gefüllten Clubbühne des Erlanger E-Werks.

Egotronic legten sofort los mit ihrem Voll-In-die-Fresse-Sound: "Wir haben Euch was mitgebracht: BASS BASS BASS". Und so war es auch von der ersten Minute an: Der Bass pumpte und das Publikum schwitzte, eben so wie es die Egotronicer auch in ihrem Songs wie z.B. "Lustprinzip" von ihren Hörern immer einfordern. Das die Vocals teilweise recht Hip-Hop lastig rüberkamen schien das jüngere Partypublikum wenig zu stören, auch die gegenüber des restlichen Sets etwas abfallenden Nummern wurden abgefeiert: Ein Mashup von "I like to move it" oder ein bassiger Remix vom Gorillaz Hit "Feel Good Inc".

Das Egotronic eigentlich eine Punkband sind, die einfach nur lieber Synthies und statt Gitarren einsetzen, fühlte man an der puren Energie und Präsenz die jederzeit spürbar war. Die Mittel sind zweitrangig, Hauptsache die Attitüde passt, "Raven gegen Deutschland" und alle machen mit. Zu einem grandiosen Finale holten sie ihre Fans mit auf die Bühne um mit ihnen zusammen die beiden Anti-System Hymnen "Die Partei" und "Exportschlager Leitkultur" zu skandieren.

Nach kurzer Umbaupause enterten die Berufs-Nerds Flumroc und MT Dancefloor von Saalschutz die Bühne und ließen uns hören, was denn richtige DJs - wie sie es sind - alles mögen oder nicht. Sie boten einen gelungen Mix aus altem Material von der ersten Platte "Das ist nicht mein Problem" und Songs des aktuellen Longplayer "Saalschutz macht's möglich". Die gelegentlichen Schwächen im gesanglichen Bereich machten die Schweizer mit ihrem selbstironischen Auftreten oder massiver Stimmverfremdung locker wieder wett und präsentierten ihre Hits wie "SMS d'amour", "19, 9&90" und "Saalschutz, Den Ganzen Tag" gekonnt und druckvoll.

Ein Höhepunkt des Auftritts war mit Sicherheit die Saalschutz/Egotronic Nummer "Nein Nein" bei dem auch noch mal der Egotronic Sänger Torsun mit auf die Bühne durfte und engagiert seine Vocals zu dieser Kollaboration ablieferte. Danach heizte Saalschutz dem Publikum nochmal kräftig mit der Retro-Dancefloor Nummer "Defendin' Disco Dancin'" ein, einer Gratwanderung zwischen Trash und Dancefloor. Unterstützt wurde der Auftritt der beiden mit dezenten Visuals auf 2 größeren Bildschirmen.

Leider gab es keinen richtigen Merchandise Stand, sodass ich mich vor Ort nicht mit dem aktuellen Saalschutz Tonträger eindecken konnte, und jetzt auch nicht dem Aufruf Folge leisten kann:

"Ich will Saalschutz den ganzen Tag
Saalschutz das ist was ich mag
Du musst ziemlich lang intensiv studieren
um Saalschutz zu kapieren"

Idaho

 

Über Feedback im IWS-Diskussionsforum freuen wir uns!