IchWillSpass-Startseite
Bands Platten Medien Historie Forum Termine Diverses Intern
Bands Titelsuche Video-DVD Geschichte Forum Aktuell Links Impressum
Labels CD-Checks Literatur Charts Umfragen Berichte Geburtstag Team
Interviews Daten
 
 
Schwarz auf Weiss - Jugendstil
"Durch das Auftreten als Achter, bildet sich auf der Bühne eine beeindruckende Einheit, der sich niemand entziehen kann...l"
(Presseinfo)
 

Das erste Mal aufmerksam auf Schwarz auf Weiss wurde ich, als sie die Fehlfarben bei ihrer Tour supporteten. Zuerst war ich etwas skeptisch, als ich Posaune und Trompete im Line-up endeckte, aber sie lieferten eine sehr gute Vorstellung ab, so gar nicht typisch Vorband-mässig. Meine Neugier war geweckt.

Sehr schön, das Bremer Weser Label, wer erinnert sich noch? Nach den Goldenen Zitronen und Rumble on the Beach in den späten 80ern, gibts hier nun die CD Jugendstil der Local Heros aus der Hansestadt. Jugendstil, aha - na so alt schauen die sympathischen Jungs aus Bremen eigentlich gar nicht aus, als dass sie sich an Tim Thaler, Kettcar oder Falco in ihrer Jugendzeit erinnern könnten... Aber egal, Hauptsache der Hörer erinnert sich:

"...Sunkist, RAF, Hubba Bubba, Dardabahn, Pannini, Atari, Bolzplatz, Dalli Dalli, Peter Lustig, Siegerurkunde, Matchbox, Yps, Raider..."
(Jugendstil)

Einem Brainstorming gleich prasseln diese Begriffe beim Titelstück auf die Ohren, unfähig sie in dieser Geschwindigkeit zu erfassen oder gar zu verarbeiten.
Dazu gibts auch ruhiges: Liebesgeklampfe in "Freundin" und Melancholie bei "Fehlende Farben" - aber im Ohr bleiben die Uptempo-Nummern wie "Zu lange her" und "Ich weiss nicht, was ich will" im starken Ska Sound.

"Ich will keine falschen Freunde,
ich will selber einer sein
und damit will ich was erreichen,
will den hellsten Heiligenschein
(Ich weiss nicht was ich will)

Mein Favorit ist sowieso "Wir wissen nicht, was wir wollen" mit (Alt-) Männerchor beim Refrain und "Boys don't cry" im Finsh. Damit sind die letzten Zweifel weggewischt: The Cure Fans können keine schlechten Menschen sein...

Also, wem frische, hausgemachte Musik mit deutschen Texten gefällt und nichts gegen starke Ska und Punkanleihen hat, der sollte hier unbedingt zuschlagen!

Der Presseinfo nach haben einige alte Hasen aus dem Musikgeschäft die Newcomer tatkräftig unterstützt: Jello Biafra (Dead Kennedys), Fabsi (Mimmis), Bodo (Stunde X), Thomas Scholz (Busters) und natürlich Peter Hein (Fehlfarben)

(Idaho)

 


(88 Luftballons)

 



Rosa Brille
Als ich noch so war...
Zu lange her
Papa Charlie hat gesagt
Geschlechterkampf
Fortschritt
Ich weiss nicht was ich will
Jugendstil
Das geht ja nicht an
Full Flavour
Fehlende Farben
Freundin
Wir wissen nicht was wir wollen
Digestif

 
Laufzeit: 70:28


Label: Weser Label
Vertrieb: Indigo

VÖ: 07/2002

www.schwarzaufweiss.net

 
 

Über Feedback im IWS-Diskussionsforum freuen wir uns!