IchWillSpass-Startseite
Bands Platten Medien Historie Forum Termine Diverses Intern
Bands Titelsuche Video-DVD Geschichte Forum Aktuell Links Impressum
Labels CD-Checks Literatur Charts Umfragen Berichte Geburtstag Team
Interviews Daten
 
 
K.E.C.K.
    "Im Sonnenstudio"      


 

Die Band
    Klaus Enkmann (voc)
Günther Zulauf (g, voc)
Suppi Huhn (key, voc)
Siggi Gerlach (sax)
Thomas Ebeling (bass)
Wolf Huhn (dr)
 


 

      Fakten, Fakten, Fakten
   

Die Band gründete sich Ende 1981 in Essen, Altenessen - dort gab es Proberäume in der ehemaligen Stauder Brauerei. Die Kürzung „K.E.C.K“ heißt ausgeschrieben Klaus Enkmann`s Chaoten Kommando. Grundgedanke dieses Namen war, die etablierte Musikindustrie durch chaotische Strukturen zu unterlaufen. Wie in der linken Szene üblich wurde jeder zu spielende Ton und jeder Schritt der Gruppe ausdiskutiert.

Nachdem K.E.C.K. 1982 das Nachwuchsfestival der Deutschen Phonoakademie in der Kategorie „Rockmusik“ gewann, veröffentlichten die Mülheimer ihre erste Single „Im Sonnenstudio“. Der Song entwickelte sich zum Radio-Hit in Nordrhein-Westfalen. Ein knappes Jahr darauf folgte die rockige LP „Sex und Gewalt“. "Im Sonnenstudio" kam in diverse Hitparaden z.B. auf Platz 2 der WDR Schlagerrallye, K.E.C.K. spielte einige 100 Auftritte von Flensburg bis Stuttgart (dort zusammen mit der befreundeten Gruppe Opus, die sich später in Pur umbenannte) und von Emmerich bis Berlin.

1984 erschien die Single “Mallorca” - in einer hochdeutschen Version (das Original war auf bayrisch und war eine lustige Reflektion, der Deutschen, die ins Ausland fahren und sich erst richtig wohl fühlen, wenn dort Alles ist wie zu Hause!) - die hochdeutsche Version war ein kleiner Hit (WDR Schlagerrallye Platz 2), nach dem Auftritt in der “Verflixten7” bei Rudi Carrell. 1984 verließ Siggi Gerlach die Band, um Krankenpfleger in Freiburg zu werden und wurde durch Kai Dorgathen ersetzt. Es folgte die Single “Der Aufschwung kommt bestimmt” 1984 mit dem K.E.C.K. u.a. bei “So isses” mit Jürgen von der Lippe auftrat. “Der Aufschwung” war eigentlich die B-Seite der Single wurde aber von den Medien viel häufiger gespielt.

1985 schien das Album “Ganz schön K.E.C.K.” bei DA Music. Günther Zulauf wurde 1986 durch Georg Köner ersetzt. Bandgründer und Frontmann Klaus Enkmann gründete die Klaus Enkmann Band, in der bis auf das Saxofon nach etlichem Ausprobieren mit anderen Musikern alle K.E.C.K.-Musiker mitspielten. 1988 wurde das Album “Prinzen” bei Koch Records veröffentlicht und die Band hatte einige Auftritte. Jan Kazda ersetze 1986 bei K.E.C.K. Thomas Ebeling am Bass. Nach dem späteren Ausstieg von Jan Kazda löste sich die Band K.E.C.K. auf. Es gab ein Abschlusskonzert in Gladbeck, bei dem auch Günter Zulauf und Siggi Gerlach mitspielten. Die Klaus Enkmann Band spielte weiter. 1989 nach einem Auftritt in Oppeln (Polen) stieg Bassist Thomas Ebeling aus. Kurz darauf verließ Suppi Huhn die Band und arbeitet seit dem als Musikproduzent.

1997 spielt die Kapelle ein „Best of“ namens „Dicke Freunde“ ein, auf der neben den neu eingespielten alten Hits auch neue Titel enthalten sind. Für dieses Album findet auch Urgestein Klaus Enkmann wieder zur Band. Bei der Produktion dieser CD taucht auch erstmals Nappo Bernatzki am Saxophon auf, der seitdem hin- und wieder für Gerlach einspringt. Nappo ist auch bekannt als der Gründer von Fritz Brause, die mit “Schilly Shally” in den 80igern einen Nummer 1 Hit hatten). Die Brause Horns waren auch schon auf dem Album “Sex und Gewalt” zu hören, allerdings nur für wenige Sekunden, da das Stück aufgrund der beschränkten Spieldauer von Vinyl Platten ausgeblendet wurde. Das Lied “Das Auto” auf der CD “Dicke Freunde” ist die Fortsetzung des Liedes “Mercedes Benz”. Mit auf der CD ist auch der Gitarrist und Geiger Markus Wienstroer (bekannt auch durch Westernhagen), der seit 2000 auch live mit K.E.C.K. spielt.

K.E.C.K. tritt zwar selten aber umso energiereicher weiterhin live auf. Suppi Huhn und Günther Zulauf ersetzen nun Enkmann endgültig als Sänger. Der letzte Besetzungswechsel erfolgte 2004, nachdem Harald Eller am Bass neu dazu kam. Markus Wienstroer vervollständigt eine der wenigen noch aktiven Bands der NDW-Zeit.

Bandgründer und Namensgeber Enkmann veröffentlichte 1988 das „Handbuch für Rockmusik“. Heute hat sich der ehemalige Bandboss auf Funkwerbung spezialisiert (www.medien-service.de).



DISKOGRAFIE

Singles:
Im Sonnenstudio, 1982
Mallorca, 1984
Liebe hat nun Ausverkauf /Der Aufschwung kommt bestimmt, 1984
Dann greif ich fest nach Deiner Hand, 1986

LP:
Sex und Gewalt, 1983
Ganz schön…. K.E.C.K., 1985
Dicke Freunde (Das Beste), 1997

 
 

Über Feedback im IWS-Diskussionsforum freuen wir uns!