IchWillSpass-Startseite
Bands Platten Medien Historie Forum Termine Diverses Intern
Bands Titelsuche Video-DVD Geschichte Forum Aktuell Links Impressum
Labels CD-Checks Literatur Charts Umfragen Berichte Geburtstag Team
Interviews Daten
 
 
Die Chefs
    ... keine Emotionen bitte ...      


 

Die Band
      Patric Heischrek (Gesang, Tasteninstrumente)
Dirk Kiesbye (Tasteninstrumente)
Max Krumme (Schlagzeug)
Rolf Wöbke (Baß)
 


 

Fakten, Fakten, Fakten
     

"Der damals zweiundzwanzig Jahre alte Schauspieler aus Hamburg Patric Heischrek und seine Kollegen nehmen 1982 ein Demoband mit griffiger Rockmusik und chauvinistischen Texten auf. Dem "Fee"-Produzenten Frank Mille gefallen die Nummern, so dass er mit der Formation das Album "Keine Emotionen bitte" für das Risiko-Label aufnimmt. Der erste Auftritt der Band in der Hamburger Szene-Kneipe "Logo" am 27.05.1982 ist von Krawallen begleitet. Rund dreihundert, zum Teil militante Feministinnen sind aufmarschiert, um den Auftritt zu verhindern. Steine und Stinkbomben fliegen in das Lokal. Den Journalisten erklären die Demonstrantinnen, dass sie sich durch die frauenfeindlichen Texte des Quartetts auf gar keinen Fall zum "Sexualobjekt" stempeln lassen wollen. "Die Chefs" verlassen das "Logo" unter Polizeischutz. Später wird die Platte durch eine Gerichtsverfügung zur Pornographie erklärt und darf nur noch unter dem Ladentisch verkauft werden. Von Rundfunk und Fernsehen werden die "Chef"-Titel erst gar nicht gesendet. "Wer unsere Texte nicht begreift als überspitzte, saftige Ironie, als Versuch, die Dinge beim Namen zu nennen, dem ist auch von den Chefs nicht zu helfen", sagte Heischrek, der die "sympathische Ausstrahlung eines messerstechenden Süd-Bronx-Dealers hat" (Oxmox), zu seinen respektlos-frivolen Zeilen über Sex, Ehekrieg und Männerträume. Ob die Gruppe nun die "empfehlenswerteste Geschmackslosigkeit seit Zappa" (Oxmox) darbietet oder einfach nur "in ärgster Macho-Manier nach den starken Mann ruft" (Die Zeit), sei dahingestellt; musikalisch bringen die Hamburger eine Mischung ansprechender Rockmuster und raffinierter Synthesizer-Klangfarben. Nachdem sich "die Chefs" wegen der Querelen um ihre Platte auflösen, startet Heischrek im Herbst 1983 eine Solo-Karriere mit dem weit weniger provokanten Album "Keine Angst vor meiner Nase".!
(aus dem Buch: Neue deutsche Welle, Kunst oder Mode von Döpfner & Garns)

DISKOGRAFIE:

Singles:
Trabant, 1982

LPs:
Keine Emotionen bitte, 1982 (als CD 1989)


Patric Heischrek:

Singles:
Tango tanzen, 1983
Rab dab`n du da, 1983
Liebe macht blind, 1984
Du weißt nicht was Du hast bis sie weg ist, 1989 (auch als MCD)

LPs:
Keine Angst vor meiner Nase, 1983
Maria, 1984
Ich kann mit meinen Wimmern..., 1996 CD
Open Lounge (instrumental), 2000 CD

Patrick Heischrek ist im Internet präsent unter www.heischrek.eu

 
 

Über Feedback im IWS-Diskussionsforum freuen wir uns!