IchWillSpass-Startseite
Bands Platten Medien Historie Forum Termine Diverses Intern
Bands Titelsuche Video-DVD Geschichte Forum Aktuell Links Impressum
Labels CD-Checks Literatur Charts Umfragen Berichte Geburtstag Team
Interviews Daten
 
 
Bernward Büker Bande
    "Mit Herz und Knochen" Logo    


 

Die Band
    Bernward Büker (Gesang)
Heiner Lürig (Gitarre)
Michael Lauer (Tasteninstrumente)
Saban Yavuz (Schlagzeug)
Frank Neumann (Bass)
Dieter Schön (Bass)
 


 

Fakten, Fakten, Fakten
 

 

 

 

 

 

 

Cover

 

1980 gründete sich die Bernward Büker Bande (vorher Bernward Bieder Bande) in Linden. In dieser Zeit veröffentlichen die Gründungsmitglieder Bernward Büker, Heiner Lürig (bekannt durch die spätere langjährige und sehr erfolgreiche Zusammenarbeit mit Heinz-Rudolf Kunze), Michael Lauer (Tasten), Frank Naumann (Bass) und Saban Yavuz (Schlagzeug) das Minialbum "Herzlichen Glückwunsch zur Psychose".

Dem interessanten Erstlingswerk, Auskopplung "Körperkontakt", folgte 1982 das Album "Des Satans Satellit". In dieser Zeit wurde Yavuz durch Sid Gautama am Schlagzeug ersetzt. Diese
Veröffentlichung fällt genau in die hoch-Zeit der NDW und davon konnte nun auch die Büker Bande profitieren. Viele gutbesuchte Konzerte, Bravo-Berichte, Samplerbeiträge und weitere drei Singles zeugen von dieser erfolgreichen Epoche. Büker, der Ende der 70er auch die Schauspielschule besuchte, war 1982 in einer TV Serie zu sehen und 1984 im Kinofilm "Gotcha".

1983 wurde das musikalische Personal noch mal verändert - Lauer verliess die Band, dazu kamen Jeff Ross (Gitarre), Jörg Sander (Tasten) und Dieter Dehn (Saxofon), trotzdem löste sich die Berward Büker Bande letztendlich Ende 1983 auf. Danach spielte Büker kurze Zeit mit der Band Sexopholics. 1986 erschien mit "Wilde Abenteuer" Bernward Bükers größter Erfolg - dieser Song platzierte sich auch in den Airplay-Charts. Büker blieb der Musik treu, arbeitete zusammen mit Andreas Bärtels weiter an neuen Titeln. 1988 erschien die Sinlge "Wenn ein Stern vom Himmelszelt", auf der sich das Duett mit Nina Hagen "Die kleinen grünen Männchen" befindet.

1990 versucht Büker unter dem Namen Bernward mit gleichnamiger LP ein Comeback einzuleiten - die Musik nun deutlich härter und rockiger. Ab 1994 veröffentlicht Bernward Büker wieder unter seinem vollständigen Namen weitere Tonträger und 1996 erscheint ein Best Of Album "Mit Herz und Knochen" - eine sehr gute Zusammenstellung seines bisherigen Schaffens. Diesem folgt das melancholisch-schöne 98er Album "13 Kastanien", im Chor hört man unter anderen Luci van Org (Lucilectric) und am Schlagzeug spielt kein geringerer wie Curt Cress. Die Single "Melancholisch" platziert sich in den Top 10 der Media Control Repertoire Charts/Deutsch Rock. Danach wird es wieder ruhig um Büker - er spielt mit seiner Band "Piraten der Liebe" auf zahlreichen Festivals bis 2005 plötzlich ein neues Album "Störtebüker" erscheint..

Homepage: www.stoertebueker.de

DISKOGRAFIE

Singles:
Körperkontakt, 1981
Vergiss mich nicht, 1982
Eine unter Millionen, 1982
1984, 1983
Wilde Abenteuer, 1986
Wenn ein Stern vom Himmelszelt, 1988
Rock´n Roll Revolution, 1989
Mein kleines Herz, 1990
Piraten der Liebe
Verreist, 1994

Ich spuck Feuer, 1997 (MCD)
40 Tage Wüste, 1998 (MCD)
In einer ichvermissdichnacht, 1998 (MCD)
Brasilien, 1998 (MCD)
Melancholisch, 1998 (MCD)

LPs/CDs:
Herzlichen Glückwunsch zur Psychose, 1981
Des Satans Satellit, 1982
Bernward, 1990 (als Bernward)
Mit Herz und Knochen, Das Beste, 1996
13 Kastanien, 1998
Störtebüker, 2005

 
 

Über Feedback im IWS-Diskussionsforum freuen wir uns!